How to clean your Bike
5. März 2021
Levo Gen 3 Bilder
26. März 2021

Kette pflegen

WARTUNG

WARTUNG & PFLEGE

Auf dieser Seite geben wir Ihnen einige Tipps zur Pflege und zum Umgang mit unseren Ketten. Wenn Sie diese beachten, verlängert sich die Lebensdauer Ihrer Kette und eine optimale Funktion ist gewährleistet.

Die neue Kette
In der Regel fühlt sich die Kette zu Beginn sehr klebrig an. Das sind die Rückstände des Hochleistungsfettes, das bei der Montage verwendet wird. Das Fett mit einem dünnflüssigen Öl oder Reiniger (keine aggressiven Fettlöser!) abnehmen, die Rollen leicht ölen und überschüssiges Öl mit einem Lappen abnehmen.
Wann muss die Kette gepflegt werden?
Das hängt sehr stark vom Einsatz und den äußeren Bedingungen ab. Offroad Einsatz bei nassen Bedingungen erfordert naturgemäß deutlich kürzere Pflegeintervalle als Straßeneinsatz bei trockenen Verhältnissen.

Hier ist Pflege dringend erforderlich

  • deutliche Laufgeräusche
  • schlechte Schaltfunktion
  • Kettenklemmer am kleinen oder mittleren Blatt
  • Geräuschentwicklung im gesamten Antriebsstrang

 

Empfohlene Wartungs/Pflegeintervalle:
Rennrad: Spätestens nach 250 km oder wenigsten 1 mal pro Monat.
MTB, Cross und Vielfahrer bei jedem Wetter: Spätestens nach 100 km.

Reinigung

  • Reinigen Sie Ihre Kette am besten nach jeder Fahrt, besonders nach Fahrten bei Nässe.
  • Reinigen Sie die Kette mit einem trockenen Tuch.
  • Wichtig ist auch die Reinigung der Ritzel, Kettenblätter und Schaltrollen.
  • Um Schmutz oder Sand zu entfernen, verwenden Sie eine Bürste. Bei starker Verschmutzung hilft lauwarmes Wasser mit Spülmittel oder ein mit dünnflüssigem Öl getränkter Lappen.
  • Verwenden Sie niemals saure oder alkalische Reiniger (Rostlöser). Diese beschädigen die Kette und können im Extremfall zum Bruch führen.
  • Verwenden Sie niemals aggressive Entfetter – diese lösen das werksseitig eingebrachte Fett von den Bolzen. Dadurch kann Schmutz eindringen, der die Lebensdauer Ihrer Kette drastisch senkt! Zudem sind diese Mittel auch schädlich für die Umwelt.
  • Halten Sie diese Grundsätze auch bei der Verwendung von Kettenreinigungsgeräten ein. Diese enthalten oft Lösungsmittel, die Ihre Kette beschädigen.
  • Wir empfehlen auch bei der Verwendung von Wachs die Kette niemals komplett zu entfetten.

Inspektion
Untersuchen Sie Ihre Kette regelmäßig auf

  • Längung
  • Beschädigungen
  • Korrosion

Schmierung

  • Schmieren Sie die Kette regelmäßig und nach jeder Reinigung.
  • Vor der Schmierung muss die Kette trocken sein.
  • Verwenden Sie Schmierstoffe mit hoher Kriechwirkung und Druckbeständigkeit. So stellen Sie sicher, dass der Bereich zwischen Bolzen, Innenlaschen und Rollen immer geschmiert ist.
  • Wenn Sie ein Kettenspray verwenden, testen Sie die Konsistenz. Zunächst sollte das Schmiermittel dünnflüssig sein, später haftend oder trocken.
  • Wir empfehlen das Wet Lube von Muc-off Fr. 15.90 (120ml), oder das Dry Lube für Roadbikes (sehr trockene Verhältnisse).
  • Schmieren Sie immer nur die beweglichen Teile der Kette. Bei trockenen Bedingungen überschüssige Schmierstoffe mit einem Tuch abnehmen.
  • Bei nassen Bedingungen verhindert das Auftragen von Wachs, dass der Schmierstoff schnell ausgewaschen wird.

Wenn Sie die Kette zum Reinigen öffnen, reinigen Sie das Verschlussglied und die offenen Enden besonders sorgfältig. Vor dem Verschließen unbedingt die Bolzen des Missing Links schmieren.

Testen Sie die Kette nach Reinigung und Montage immer auf einwandfreie Funktion.

Der Kettenverschleiß hängt insbesondere von folgenden Parametern ab:

  • Individuelles Schaltverhalten (Häufigkeit, Kettenlinie, Schalten unter Last)
  • Äußere Bedingungen (Nässe, Schmutz, Sand, Salz)
  • Fahrkönnen und Technik (Roller, Sprinter, Freerider, etc.)
  • Wartung und Pflege

So vermeiden Sie erhöhten Verschleiß
Für eine bestmögliche Funktion und Lebensdauer Ihres gesamten Antriebes sollten Sie folgende Punkte beherzigen:

  • Folgen Sie den Wartungs- und Pflegetipps.
  • Achten Sie auf eine gute Kettenlinie (nie sollten das kleinste Ritzel mit dem größten Kettenblatt kombiniert werden und umgekehrt).
  • Fahren Sie vorausschauend und schalten Sie rechtzeitig. Schalten unter extremer Last kann die Kette beschädigen.
  • Schalten Sie immer auf einen kleinen Gang, bevor Sie anhalten.

Überprüfung des Verschleißes
Eine verschlissene Kette wirkt sich nachteilig auf den gesamten Antrieb aus. Die Schaltfunktion ist eingeschränkt, bei extremem Verschleiß kann die Kette brechen.
Ersetzen Sie die Kette rechtzeitig, reduzieren Sie den Verschleiß an Kettenblättern und Ritzeln deutlich.

Sollten Sie keine Ketten-Verschleißlehre zur Hand haben, können Sie auch den klassischen Schnelltest machen:
Legen Sie die Kette auf das große Kettenblatt und versuchen Sie, die Kette in der Mitte des Blattes anzuheben. Wenn Sie sie mehr als ein halbes Kettenglied anheben können, sollten Sie mit einer Kettenlehre nachmessen oder Ihren Fachhändler aufsuchen.

Überprüfen Sie Ihre Kette regelmäßig und vermeiden Sie so hohe Kosten beim Austausch von Antriebskomponenten.

Wir empfehlen, die Kette in folgenden Intervallen zu prüfen:

  • Straßeneinsatz bei vorwiegend trockenen Bedingungen: 500 km
  • Offroad Einsatz bei typischen Bedingungen und Vielfahrer im Alltagseinsatz: 150 km

Bitte beachten: Die Lebensdauer einer Kette hängt stark davon ab, mit welchen Komponenten sie verwendet wird, wie die äußeren Bedingungen sind und ganz besonders auch von der Pflege.